Forschung - AG Morgenstern

 

Unsere Forschung beschäftigt sich mit der Untersuchung von niederdimensionalen Elektronensystemen auf der atomaren Skala mit Hilfe von Rastertunnel-Mikroskopie und -Spektroskopie.

 

Unsere Forschungsgebiete

STM-Aufnahmen eines  topologischen Isolators © Urheberrecht: Marco Pratzer

Topologische Isolatoren

Eisennanoinsel mit magnetischem Vortexzustand © Urheberrecht: Marco Pratzer

Nano-Magnetismus

Atomar aufgelöste Graphenoberfläche mit 2D Elektronenzuständen © Urheberrecht: Marco Pratzer

Graphen

Hochfrequenzrastertunnelmikroskop mit HF-Spitzentäger © Urheberrecht: Marco Pratzer

STM Entwicklung

Ortsaufgelöste Darstellung des Rashba Parameters mit Elektronenspins © Urheberrecht: Marco Pratzer

Halbleiter

Kontakt

Prof. Dr. Markus Morgenstern © Urheberrecht: Ina Kürten

Name

Prof. Dr. Markus Morgenstern

Institutsleiter

Telefon

work
+49 241 80-27076

E-Mail

E-Mail
 

Als Probensysteme untersucht unsere Arbeitsgruppe vorwiegend Graphen, topologische Isolatoren, Halbleiter und magnetische Nanostrukturen. Forschungsergebnisse beziehen sich u.a. auf die Abbildung von Quanten-Hall-Übergängen im Realraum, der Nachweis topologisch geschützter Randkanäle in schwachen topologischen Isolatoren und die mechanische Manipulation von nm-großen Membranen in Graphen. Neuere Forschungsergebnisse zeigen die Auflösungsmechanismen von magnetischen Skyrmionen und das Pinning von magnetischen Vortexkernen an einzelnen Adsorbatatomen.
Ferner entwickeln wir neue Untersuchungsmethoden, wie z.B. zeitaufgelöste Rastertunnelmikroskopie mit einer Genauigkeit von 100ps, Rastersonden, die in Elektronenmikroskopen eingesetzt werden können, und integrierte Ausleseelektronik für Rastersondenmethoden im Abstand von μm von der Spitze.

 

Stellenangebote und Abschlussarbeiten